Vor- und Nachteile einer Überwachungskamera

Insbesondere vor etwas größeren Anschaffungen grübelt und hinterfragt man sich öfter. Brauche ich das jetzt wirklich? Was bringt es mir überhaupt, wenn ich das jetzt kaufe?

Beim Thema Sicherheit sollten Sie nicht überlegen ob, sondern was Sie sich zulegen – sprich welche Überwachungskamera Ihnen den optimalen Nutzen bietet. Um Ihnen die Kaufentsscheidung vielleicht ein wenig einfacher zu machen, werden wir im Folgenden die einzelnen Vor- aber auch eventuelle Nachteile von Überwachungskameras erörtern.

Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühl

Natürlich kommt man auch ohne Überwachungskameras aus und sicherlich gibt es auch viele Menschen, die nie besondere Maßnahmen für die Absicherung ihres Hauses oder Geschäftes getroffen haben. Aber wie sie sich dabei gefühlt haben, ist eine andere Sache.

Insbesondere, wenn man Eigentum besitzt und darüber hinaus vielleicht auch noch wertvolle Gegenstände gelagert hat, würden wir immer für eine Überwachungskamera plädieren. Sicherlich, und darauf sei an dieser Stelle noch einmal ganz deutlich hingewiesen, sind Überwachungskameras kein Garant dafür, dass bei Ihnen nicht eingebrochen bzw. der Versuch unternommen wird. Jedoch stärkt die Montage eines solchen Gerätes das eigene Sicherheitsgefühl. Die Installation von Überwachungstechnik mindert im besten Fall die innere Unruhe und die Angst um das eigene Hab und Gut – und das ist schonmal viel wert.

Überwachung rund um die Uhr und von überall

Mit modernen Überwachungskameras haben Sie die Möglichkeit zu jederzeit und von fast jedem Ort auf der Welt Ihr Zuhause zu überwachen. Sie müssen lediglich die entsprechende App auf Ihrem Smartphone installieren und schon können Sie auf Ihre Kamera zugreifen. Dies ist sowohl aus dem Supermarkt nebenan als auch auch aus dem Urlaubsort auf der anderen Seite der Welt möglich. Sie entscheiden, wann und wo Sie sich ein Überblick verschaffen. Da man nicht dauerhaft auf sein Handy starren möchte, können Sie bei fast jeder Kamera einstellen, dass Sie automatisch benachrichtigt werden, wenn in Ihrer Abwesentheit etwas Zuhause passiert. In diesem Falle schlagen die Bewegungssensoren Alarm und informieren Sie mittels einer Kurznachricht oder Email. Auf Wunsch werden sogar Screenshots der Aufnahmen der Nachricht beigefügt, sodass Sie immer auf dem aktuellsten Stand sind.

Sicherheit kostet – ein Einbruch noch viel mehr

Wenn Sie sich bereits die einzelnen Überwachungskameras auf unserer Seite angeschaut haben, werden Sie bemerkt haben, dass die Preisspanne relativ groß ist. Für den Innenbereich erhalten Sie bereits für unter 50 Euro Kameras mit HD-Qualität. Für den Außenbereich kosten die Einstiegsmodelle ein wenig mehr. Je mehr Funktionen, desto teurer die Kamera. Preisspielig wird es, wenn Sie gleich mehrere Kameras im Set kaufen. Vorteil hier ist wiederum, dass Sie die Möglichkeit haben mehrere Bereiche Ihres Gebäudes abzusichern. Hinzu kommt, dass Firmen wie INSTAR oder ABUS neben der Qualität sich auch ihren Namen bezahlen lassen. Unser Tipp: Wägen Sie genau ab, was Sie brauchen und was nicht. Nicht alles, was teuer ist, ist gleichzeitig auch gut. Sparen Sie aber auch nicht an der falschen Stelle. Für eine gute und hochwertige Rundumüberwachung müssen Sie eben etwas tiefer ins Portemonnaie greifen. Möchten Sie nur Teilbereiche oder sogar nur einen einzelnen Raum mit einer Überwachungskamera absichern, so erhalten Sie auch schon für kleines Geld qualitativ gute Produkte.